Neujahrsrundfahrt
 


Die traditionelle Neujahrsrundfahrt wurde 1971 vom Verein Braunschweiger Verkehrsfreunde ins Leben gerufen und wird seit mittlerweile über zehn Jahren von der BIN organisiert.

Immer am ersten Sonntag im neuen Jahr geht es mit einem historischen oder besonderen Straßenbahntyp durch das Netz der Stadt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf neuen Strecken und Fahrzeugen, sowie Ästen und Wagen, die im Jahr der Veranstaltung einen besonderen Geburtstag feiern. Die Route führt dabei auch über Weichen und Abschnitte, die so im normalen Linienverkehr nicht befahren werden.

Nahmen anfänglich nur Mitglieder des eigenen und von befreundeten Vereinen an dieser Fahrt teil, steigerte sich kontinuierlich die Anzahl von „normalen“ Fahrgästen, die 364 Tage im Jahr die Straßenbahn rein als Verkehrsmittel ansehen, aber an diesem einen Tag mit der „Elektrischen“ auf eine besondere Reise durch ihre Stadt gehen möchten.

Während diverser kurzer Stopps kommen auch die Fotofreunde voll auf ihre Kosten, und bei einem größeren Aufenthalt an der Haltestelle Lincolnsiedlung kann das ein oder andere Souvenir von den Fahrgästen erworben werden. Aufgrund der hohen Fahrgastzahlen müssen mittlerweile schon zwei Züge auf Strecke gehen, damit niemand am Hauptbahnhof, dem Ausgangspunkt der Reise, zurückgelassen werden muss.